Bonndorf, den 26. Oktober 1904

An das Bürgermeisteramt Lenzkirch

 

 

Ich ersuche Sie, einen Vertreter der Uhrenfabrik, einen Vertreter  der kath. Pfarrei....... dem 5. November für die Zeit zwischen 10 und 12 Uhr auf das dortige Rathaus zur Verhandlung über den Bahngeländeankauf einzuladen.

 

 

Hochachtungsvoll

Odenwald

 

 

 

 

Die Eröffnung obiger Ladung bescheinigen

Lenzkirch, den 31. Oktober 1904

 

 

 

Luggle, Pfarrer

Aktiengesellschaft für Uhrenfabrikation

Jos. Spiegelhalter

........?

 

 

 

 

 

 

Anmerkung:

Bei der kostenlosen Überlassung von Gelände an die Bad. Staatsbahn, war Oberlenzkirch nur in geringem Maße betroffen. (ca. 1 ha) Man hatte schon Mühe gehabt überhaupt alle Bahngebäude auf der Oberlenzkircher Gemarkung unterzubringen. Auf den Lageplänen ist ersichtlich, daß unmittelbar an der Verladerampe / Güterhalle des Bahnhof Lenzkirch sich bereits der Grenzstein zur Gemarkung Unterlenzkirch befand. Die Pfarrei, die Uhrenfabrik und zwei? Privatpersonen wurden für Ihre Geländeabtretung finanziell entschädigt.