Bonndorf, den 20.1.1906

Neustadt, den 27.12.1905 und 16.2.1906

 

Plan und Schriftverkehr zur erforderlichen Urseebachverlegung.

 

 

Zur Info: Der Urseebach mußte infolge des Eisenbahnbaus verlegt werden. Ehemals verlief der Urseebach zunächst ein ganzes Stück parallel zur Bonndorferstraße und weiter dann schräg über das gesamte zukünftige Bahngelände, bevor er dann etwa auf Höhe des heutigen Feuerwehrhauses in die Haslach mündete.

 

 

Anschreiben vom 20. Januar 1906

.....Mittwoch nachmittag um 3 Uhr auf dem dortigen Rathaus vorzusprechen, um mit der Gemeinde noch einen Vertrag abzuschließen

wegen Abtretung der vom Urseebach benötigten Fläche.

Hochachtungsvoll

Odenwald

 

 

Bescheinigung vom 16.2.1906 durch das Großherzogliche Badische Bezirksamt über das Gelände, das die Gemeinde Lenzkirch wegen der Urseebachverlegung abtreten mußte.   Lagebuchnr. 128    Größe 6ar und 06qm.

 

 

Anmerkung:

Dies ist der Schriftverkehr der Urseebachverlegung auf der Gemarkung Oberlenzkirch. Für die Verlegung auf der Gemarkung Unterlenzkirch waren die selben Formalitäten notwendig.