Chronik des Bähnle - Radweges

 

Die Helfereinsätze --- 2002 - 2003

 

Insgesamt fanden vier Helfereinsätze statt, welche vom Schwarzwaldverein, bzw. derer Ortsgruppen Lenzkirch und Bonndorf organisiert worden waren. Etwa ein Drittel der anwesenden Helferschar kam immer aus Bonndorf und Umgebung. Diese Helfer, die dort dem Schwarzwaldverein - Ortsgruppe Bonndorf angehören, waren sich nicht zu schade hier auf der Lenzkircher Gemarkung am Bähnle - Radweg mitzuarbeiten. Bei allen Arbeitseinsätzen wurde unter der Regie von Bauleiter Andreas Schellbach Restholz und Reissig eingesammelt, welches bei den Enthurstungsarbeiten angefallen war. Zudem wurden die noch übrig gebliebenen kleinen Fichten entfernt. Bei allen Helfereinsätzen kamen so ca. 4.000 Kubikmeter Reissig und Holz zusammen, welches dann auf einer freien Fläche im Saatfeld verbrannt wurde.

 

 

1. Arbeitseinsatz am 15. Juni 2002

Anwesend waren 47 Helfer und Helferinnen

 

Bei diesem Arbeitseinsatz half auch Bürgermeister Kunzmann und einige Gemeinderäte mit, das ca. zwei Kilometer lange Teilstück der Bahntrasse von der Holzverladestelle Saatfeld bis zur Grünwälderstraße (Schleifenbrücke) vom Restholz und Reisig zu säubern.

Die Forstbetriebe Erich Wehrle aus Kappel und Clemens Hofmeier aus Rötenbach, stellten an diesem Tag die Forstschlepper kostenlos zur Verfügung.

Das Mittagessen für die Helfer spendierte die Pächterin von der Brauereigaststätte Rogg Frau Auguste Jäger, und die Getränke die Gemeinde Lenzkirch.

 

 

 

 

 

 

2. Arbeitseinsatz am 29. Juni 2002

Anwesend waren 40 Helfer und Helferinnen

 

Bei diesem Helfereinsatz wurde das ca. 700 Meter lange Teilstück zwischen der Holzverladestelle Saatfeld und dem Reichenbachdamm in Holzschlag aufgeräumt. Unterstützt wurden die Helfer von einem Rückezug der Firma Erich Wehrle aus Kappel, sowie von der Firma Johannes Metzger aus Raitenbuch (Holzhäcksler), welche Ihre Gerätschaften kostenlos zur Verfügung stellten. Der Abschluß dieses Helfereinsatzes fand im Gasthaus Krone in Holzschlag statt.

Das Mittagessen wurde von der Stadt Bonndorf, vertreten durch Bürgermeister Michael Scharf, und die Getränke von Walter Matt, Lenzkirch spendiert.

 

 

 

3. Arbeitseinsatz am 20. Juli 2002

Anwesend waren 43 Helfer und Helferinnen

 

Diese mal wurde das Teilstück von der Grünwälderstraße bis zur Wiesenfläche der Brauerei Rogg von Restholz und Reisig gesäubert. Unterstützt wurden die Helfer von Clemens Hofmeier, Werner Kern, Johannes Metzger, Franz Josef Schropp und Erich Wehrle, welche Ihre Traktoren und Anhänger kostenlos zur Verfügung stellten

Das Mittagessen spendierte  Andreas Helmle „Löffelschmiede“ und die Getränke übernahm die Gemeindekasse Lenzkirch.

 

 

 

 

 

4. Arbeitseinsatz am 5. April 2003

Anwesend 35 Helfer und Helferinnen

 

Dieser Arbeitseinsatz war erforderlich geworden, weil der Sturm „Calvann“ in den Lenzkircher Revieren rund 45.000 Festmeter Holz zu Fall gebracht hatte. Nachdem nun das Sturmholz aufgearbeitet war, galt es nun den Bahnradweg zwischen der „Löffelschmiede“ und Holzschlag vom Restholz und Reisig zu befreien. Bei dieser Aktion packte auch Lenzkirchs Bürgermeister Reinhard Feser kräftig mit an. Am Schluß des Arbeitseinsatzes bedankte sich Feser bei allen Helfern, sowie auch bei den Traktorbesitzern, welche diese kostenlos zur Verfügung gestellt hatten.

Das Mittagessen spendierte die Familie Schwörer „Hotel Schwörer“ und die Getränke übernahm die Gemeinde Lenzkirch. Die Getränke während des Arbeitseinsatzes spendierte die Brauerei Rogg.

 

 

Durch die vier Arbeitseinsätze wurden insgesamt ca. 600 Arbeitsstunden geleistet. Die Traktor.- und Schlepperstunden summierten sich auf ca. 65 Stunden.